Veröffentlichung im Maschinenmarkt

8. März 2012
  • Veröffentlichung im Maschinenmarkt
Großportalanlage Marke Eigenbau beseitigt Kapazitätsengpässe
Ein Sondermaschinenbauer stellte im Zuge eines Projektes zur Herstellung einer kundenspezifischen Fräsmaschine fest, dass ein deutlicher Kapazitätsmangel zur Bearbeitung solcher Komponenten herrscht, die über 2,5 m breit sind. Dieser Not begegnete man kurzerhand mit dem Bau einer eigenen effizienten Großanlage.

Die Geschäftsfelder der SIRtec GmbH drehen sich um den Service, die Inbetriebnahme, die Umrüstung, die Überholung und die Reparatur von Werkzeugmaschinen. Das Unternehmen bietet neben dem professionellen Service auch die Maschinenfertigung von Portalfräsmaschinen nach Kundenvorgabe an. Die umfangreichen Erfahrungen im Maschinenbau waren für SIRtec vielversprechende Voraussetzungen für den erfolgreichen Bau einer großen Portalfräsmaschine.

Beitrag im Maschinenmarkt

März 2012

Das Ergebnis stellt die riesige Maschine vom Typ Mattec MM 15-4-4 dar, die über folgende technische Daten verfügt:
Ihre Verfahrwege setzen sich aus den Werten X=15.000 mm, Y=6200 mm, Z=1600 mm und W=3000 mm zusammen. Der Aufspanntisch misst 15.000 mm × 4500 mm und kann maximal 60 t schwere Teile tragen, die durch den 4500 mm × 4000 mm großen Portaldurchlaß passen. Die Antriebsleistung der Hauptspindel beträgt 30 kW und sie erreicht über das zweistufige Getriebe ein Drehzahlspektrum zwischen 0 und 5000 min-1.

Die gesamte Konstruktion wurde vom SIRtec-Team erstellt. Thyssen-Krupp lieferte den Stahl,der bei SIRtec zu Komponenten verschweißt, spannungsarm vibriert und lackiert wurde. Das Antriebsgetriebe der X- und Y-Achse wurde auch intern konstruiert undkomplettgefertigt. Dem Vorhaben zum Bau der Mattec MM 15-4-4 standen jedoch auch starke Partner zur Seite. So wird die Anlage von einer Heidenhain I-TNC530 gesteuert mit direktem Messsystem in allen Achsen. Die Antriebe stammen von Siemens. Die Kugelgewindetriebe wurden von Blis geliefert und beiden Zahnstangen entschied sich SIRtec für die Produkte von Schneeberger. Zahnräder kamen von Tandler und die präzisen Führungen lieferte INA-Schaeffler. Heidenhain, INA-Schaeffler und Siemens steuerten ihr Know-how außerdem bei der Auslegung der Anlage bei. Die reine Bauzeit der völlig neukonzipierten, riesigen Maschine lag bei neun Monaten – einschließlich des zur sicheren Aufstellung benötigten Hallenfundamentes. Denn ihre Aufstellfläche ist 40 m × 8 m × 9 m und sie bringt ein Eigengewicht von 200 t auf die Waage.

Laut SIRtec zählen zu den besonderen Eigenschaften die automatisch einwechselbaren, hirthverzahnten beweglichen Schwenk- und Winkelköpfe, durch die eine fünfseitige Bearbeitung in einer Aufspannung realisiert werden kann. Wie es heißt, wird momentan an einem Schleifkopf entwickelt, der die präzise Bearbeitung von Führungsbahnen ermöglichen wird. Damit die Genauigkeit noch weiter gesteigert werden kann, werde die Maschinenhalle ab Sommer 2012 klimatisiert sein. Die Mattec MM 15-4-4 steht jetzt für zukünftige Projektpartner bereit, um individuelle Maschinenunterbauten, Pressenständer, Maschinenbetten oder große Gestelle in ihrem Aufstellungszustand wirtschaftlich zu bearbeiten.