FAQ – Häufig gestellte Fragen zur Lohnfertigung

Wann spricht man von Lohnfertigung?

 

Lohnfertigung oder Fremdfertigung bedeutet Arbeitsteilung. Der Auftraggeber beauftragt den Lohnfertiger, einen Teil seiner Aufträge zu übernehmen. Dies kann sowohl temporär wie auch in einer daraus resultierenden dauerhaften Kooperation erfolgen.

Aus welchen Gründen vergibt ein Unternehmen Teile zur Fremdfertigung?

 

Wirtschaftlichkeit

In erster Linie geht es um die Wirtschaftlichkeit, denn der Auftraggeber möchte im Wesentlichen durch die Lohnfertigung eine Kostenersparnis erzielen. Das ist dann der Fall, wenn die Kosten des Lohnfertigers geringer ausfallen als die eigene Herstellung.

Machbarkeit

Sollten die Fertigungsmöglichkeiten beim Auftraggeber nicht gegeben seien, kommt die Vergabe der Arbeiten an ein entsprechendes Lohnfertigungsunternehmen zum Tragen. Dies kann der Fall sein, wenn es sich beispielsweise um Kleinserien oder Großteile handelt, für die der Maschinenpark des Auftraggebers nicht optimal ausgelegt ist.

Auftragslage

Auch eine gespannte Auftragslage erfordert häufig die Beauftragung eines Lohnfertigers. Die Auslagerung der Produktion hilft dann, Engpässe zu vermeiden. Auch ein Mitarbeiter- oder Maschinenausfall kann die Fertigung des Auftraggebers strapazieren.

Welche Vorteile hat der Auftraggeber durch eine Fremdfertigung?

 

Geringe Produktionskosten

Das passende Lohnfertigungsunternehmen kann die erforderlichen Arbeiten zu einem attraktiven Preis ausführen, da es über die entsprechende Ausrüstung und qualifiziertes Personal verfügt.

Auftragsspitzen meistern

Die Aufrüstung des eigenen Maschinenparks ist mit hohen Kosten verbunden, die sich nur bei einer weitreichend sicheren Auftragslage rechnen. Durch die Fremdvergabe an einen Lohnfertiger können temporäre Auftragsspitzen bewältigt werden.

Sichere Auftragsabwicklung

Falls beim Auftraggeber ein Mitarbeiter- oder Maschinenausfall entsteht, müssen keine Aufträge abgelehnt werden. Er beauftragt einen passenden Lohnfertiger, so dass die Auftragsdurchführung fristgerecht erfolgen kann.

Flexibilität und Qualität

Durch die Auslagerung von betriebsferneren Arbeiten kann der Auftraggeber sich auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Der Lohnfertiger besitzt die notwendigen Branchenkenntnisse und -standards, um die Arbeiten fachgerecht auszuführen.

Unser Tipp für die Wahl Ihres Lohnfertigers:

 

Es gibt Lohnfertiger, die sich nicht ausschließlich auf diesen Bereich spezialisiert haben, sondern auch kleinere und mittelständische Unternehmen, für die die Fremdfertigung eine zusätzliche Auslastung bedeutet – wie bei der SIRtec GmbH!